Neuer Standort für die miba

Aufgrund der angespannten Parkplatzsituation schlägt die BGI-Fraktion die Suche nach neuem Messestandort vor

Wer heutzutage in der Ingolstädter Innenstadt einen Parkplatz sucht, muss entweder eine Menge Zeit mitbringen oder enormes Glück haben, denn öffentlicher Parkraum ist knapp.

Viele Besucher weichen daher auf den großen Parkplatz beim Festplatz Ingolstadt aus,  der allerdings viel zu oft durch Veranstaltungen wie Volksfeste, Zirkus–Gastspiele oder Ausstellungen und Messen nur teilweise oder gar nicht zur Verfügung steht.

„Dabei ist die miba mit einer Dauer von mehr als einer Woche und zusätzlichem Auf– und  Abbau eine der größten Belastungen, weil der Parkplatz dann über Wochen komplett blockiert wird“, meint Christian Lange, Vorsitzender der BGI-Fraktion.

Die Parkplatzsituation im Bereich der Innenstadt dürfte sich indes zukünftig sogar noch verschärfen, wenn man an die Attraktionen, die Einzelhandel und Gastronomie wegen der Baustelle in der Fußgängerzone planen,  oder die Eröffnung des „Primark“ im September 2017 denkt, die viele Besucher in die Stadtmitte locken werden. Auch die seit Jahren kontinuierlich wachsende Zahl an Studierenden in Ingolstadt bedeutet nicht nur mehr Verkehr, sondern auch wachsenden Bedarf an öffentlichem Parkraum in unserer City.

„Hinzu kommt, dass die miba deutlich an Attraktivität eingebüßt hat und längst nicht mehr der Besuchermagnet von früher ist. 2017 waren einige Aussteller von der Besucherfrequenz enttäuscht.  Die Messe ist in der jetzigen Form eher ein Auslaufmodell als ein zusätzliches Zugpferd für die Attraktivität der Ingolstädter City und rechtfertigt die Belegung des Festplatzes daher nicht“, so Christian Lange weiter. „Die Suche nach einem Ersatzstandort, der außerhalb des Innenstadtrings liegt und die sowieso schon angespannte Parkplatzsituation in der Innenstadt nicht unnötig zuspitzt, ist daher der richtige Weg für die Zukunft.“

 

Login