Bildung, Schulen und Kindertagesstätten

„Wir machen Ingolstadt zu einer kinderfreundlichen Kommune“

Bildung – Kindererziehung und Kindertageseinrichtungen
  • Verbesserung des Betreuungsschlüssels in allen Krippen und Kindergärten
  • Vollständige Gebührenfreiheit aller Kindertageseinrichtungen ab dem 3. Lebensjahr
  • Pädagogisches Ernährungskonzept
  • Schwimmen lernen im Vorschulalter
  • Verantwortungsvolle Digitalisierung mit pädagogischer Betreuung
  • Professionalisierung des Bauunterhalts der KiTas 

Wir werden allen jungen Eltern eine Betreuungsplatzgarantie für ihre Kinder ab dem ersten Lebensjahr in direkter Wohnortnähe zusichern. Daher werden wir vorausschauend eine bedarfsgerechte Planung von Kinderbetreuungseinrichtungen in allen neuen Baugebieten umsetzen. Von Anfang an werden wir in Aufstellungsverfahren neuer Bebauungspläne diese Planungen mit aufnehmen. Im Zuge der Bebauungsplanverfahren werden wir also darauf achten, dass die gesamte Infrastruktur ein kindgerechtes Umfeld bietet. 

Die städtische Gebührenordnung werden wir so anpassen, dass Gebühren für Kinderkrippen nach dem Einkommen der Eltern gestaffelt sind. 

Für Kindergärten gilt für uns Kostenfreiheit ab dem ersten Kindergartenjahr ohne Wenn und Aber, denn es ist in unseren Augen die Aufgabe einer Kommune, für ausreichend kostenlose Kinderbetreuungsplätze zu sorgen.

In allen Kindertageseinrichtungen und in den Grundschulen werden wir dafür sorgen, dass ein kostengünstiges und von der Stadt subventioniertes, regional gekochtes Mittagessen angeboten wird. Dabei werden wir zusätzlich ein pädagogisches Konzept in allen KiTas zum Umgang mit Lebensmitteln und zur Zubereitung von Nahrungsmitteln einführen. Dies schließt auch eine Infrastruktur in KiTas mit ein, die es dem KiTa-Personal und den Kindern ermöglicht, Speisen bei Bedarf selbst zuzubereiten.

Wir werden eine regelmäßige, jährliche Bestandsaufnahme der gesamten baulichen Substanz und Ausstattung der Kindertageseinrichtungen durchführen und aus diesen Inspektionen ein Programm zur kontinuierlichen Verbesserung der Immobilien einleiten. Wir wollen nicht kaputtsparen und später teuer sanieren, sondern kontinuierlich den laufenden Unterhalt gewährleisten.

Wir werden ein einheitliches und standardisiertes Vorschulkonzept für alle städtischen KiTas (Stichwort: Vorschulpass) entwickeln und umsetzen. Wir sorgen für einen angemessenen Anstellungsschlüssel (Verhältnis Anzahl der Betreuer zur Anzahl der Kinder in der Gruppe) in den Kindergärten mit ca. 1:7 und mit 1:4 in den Kinderkrippen.

Wir werden dafür sorgen, dass Schwimmunterricht bereits in der KiTa allen Kindern angeboten wird und diese Schwimmkurse für alle Kinder ab 5 Jahren kostenlos sind. Auch die Nutzung des ÖPNV wird für Kinder in den Kitas ab 2020 kostenlos sein. 

„Wir sorgen für ein kreatives und leistungsförderndes Lernumfeld an unseren Schulen“

Bildung – Schulen
  • Schaffung weiterführender Schulen im Westen/Nordwesten der Stadt
  • Wohnortnahe Grund- und Mittelschulen in allen Stadtteilen
  • Kostengünstiges regionales gesundes Mittagessen
  • Ausbau der Ferienbetreuungsangebote und Einführung einer Geschwisterermäßigung
  • Mittagsbetreuung mit pädagogischem Personal und Konzepten
  • Vollständige Gebührenfreiheit aller Nachmittagsbetreuungsangebote bis zum 6. Schuljahr
  • Verantwortungsvolle Digitalisierung mit pädagogischer Betreuung
  • Professionalisierung des Bauunterhalts aller Schulen

Wir werden im Laufe des Jahres 2020 das zuständige Referat mit einer gründlichen Überarbeitung des Schulentwicklungsplans beauftragen, um für die Jahre bis 2030 Planungssicherheit zu bekommen. Dabei werden wir an erster Stelle auf die ausreichende Versorgung mit Grund- und Mittelschulen sowie weiterführenden Schulen achten und gleichzeitig auch dafür sorgen, dass die Menschen in allen Stadtteilen alle schulischen Angebote in zumutbarer Nähe vorfinden. 

Alle schulpflichtigen Kinder und Jugendliche werden ab dem Schuljahr 2020/21 eine kostenfreie Ganzjahreskarte erhalten.

Für Schülerkarten wird es keine Beschränkungen mehr geben, so dass in den Sommerferien die Nutzung des ÖPNV uneingeschränkt für alle Schüler möglich ist.

Die bereits im Vorschulalter begonnene Schwimmoffensive werden wir an den Schulen fortsetzen und ausbauen.

An allen Schulen wird es ein kostengünstiges und von der Stadt subventioniertes Mittagessen, möglichst regional beschafft und gekocht, geben.

Die Mittagsbetreuung wird in allen Schulen mit einem pädagogischen Konzept und mit pädagogischem Personal betrieben. Wir werden den Kindern und Jugendlichen in den Schulen ein breites und altersgerechtes Angebot in den offenen und geschlossenen Ganztagesschulen unterbreiten. Ergänzend werden wir gemeinsam mit dem Stadtjugendring den Ausbau der Ferienbetreuung in Ingolstadt vorantreiben und mit entsprechendem Konzept ein attraktives Angebot an allen Schulen aufbauen.

An den Schulen werden wir durch ein Bauunterhaltsprogramm für eine adäquate Ausstattung und die Sicherstellung der baulichen Substanz durch regelmäßige jährliche Bestandsaufnahmen sorgen. Unser Ziel ist eine fortlaufende und regelmäßige Instandhaltung nach Plan, um teure Sanierungen zu vermeiden.

Ebenso werden wir die bereits vorhandene IT-Infrastruktur an den Schulen regelmäßig überprüfen und aktualisieren. Dafür werden wir Aufträge an berufsmäßige Systembetreuer „vom Fach“ vergeben, anstatt die EDV-Betreuung in den Schulen durch Lehrer „nebenbei“ erledigen zu lassen.

Für die Schulen werden wir eigenes städtisches Reinigungspersonal einstellen, wenn die externen Aufträge für Reinigungsfirmen auslaufen.

Das Angebot an weiterführenden Schulen werden wir vor allem im Westen des Stadtgebietes bis 2030 mit einem Schulzentrum West ausbauen und an allen Schulstandorten auch schulartübergreifende Ganztagesschulen ergänzend anbieten.

Login